Wer heizt schon im Sommer? Viele. Gerade jetzt zur heißen Jahreszeit verbrauchen die Meisten jede Menge Energie. Die zentrale Heizanlage arbeitet meist auch im Sommer weiter. In vielen Haushalten wird das warme Wasser durch das Heizungssystem erwärmt, das meist falsch eingestellt ist. Die Warmwassererzeugung im Sommer kostet eine durchschnittliche vierköpfige Familie etwa 145 Euro an Heizkosten. Da muss nicht sein.

Mit 7 schnellen Maßnahmen im Haushalt bis zu 570 € Mehr Geld jährlich.

Wer denkt, seine Heizanlage macht in den heizfreien Monaten Urlaub, irrt. Stolze 145 Euro Heizkosten zahlt ein Vier-Personen-Haushalt in den Monaten Juni bis September.* Die Wenigsten wollen auch im Sommer auf eine warme Dusche verzichten. Häufig wird dabei auch sehr viel Wasser verbraucht, das gerade in einem solchen heißen Sommer wie in diesem Jahr sehr wertvoll und kostbar ist.

Dabei geht das auch anders, ohne auf gewohnten Komfort verzichten zu müssen.

Achten Sie zunächst darauf, ob die Heizanlage trotz Sonnenschein arbeitet. Falls dies so ist, ist die Heizanlage falsch eingestellt.

Hier kann man die Anlage selbst einfach auf Sommerbetrieb einstellen. Dann regelt das Heizsystem sinnvoller unter Berücksichtigung der besonderen Bedingungen im Sommer.

Viele Duschköpfe und Wasserhähne sind noch vom alten Schlag und lassen zu viel Wasser durchfließen. Tauschen Sie den Duschkopf gegen eine Wassersparversion aus. Gleiches gilt für die Wasserhähne. Bauen Sie hier Wasserstrahlregler ein. Beide Maßnahmen sind günstig und schnell und ohne viel Aufwand erledigt. Das Duschen macht so genauso viel Spaß wie zuvor, und auch beim Händewaschen gibt es keine Einbußen in Komfort und Qualität. Es fließt nun jedoch pro Sekunde wesentlich weniger Wasser. Demnach muss auch weniger davon erwärmt werden.

Wenn Sie in Urlaub fahren, schalten Sie in dieser Zeit die Heizanlage einfach aus.

Mit diesen einfachen Maßnahmen spart man Heizkosten und wertvolles Wasser. Sie nutzen ihre Energie sinnvoll und sparen damit spürbar Geld. Nebenbei wird auch weniger CO2 ausgestoßen, was Umwelt und Natur freut.

Ergänzend kann man sich noch angewöhnen, den eigenen Heiz- und Wasserverbrauch regelmäßig zu überprüfen und sich zu notieren. So kann man schnell erkennen, wann viel verbraucht wird und entsprechend gegensteuern.

Diese und weitere wertvolle Tipps für den Haushalt gibt es demnächst auf der neuen Webseite www.eo2.de.

*Hinweis:
Gerechnet ist mit einem Vier-Personen-Haushalt mit einer Heizanlage mit zentraler Warmwasseraufbereitung bei einem Gaspreis von 8 Cent pro Kilowattstunde.

Bild: © Copyright 2015 by €O2 Meine Energie GbR

© €O2 Meine Energie GbR


Folgen Sie uns online:

Twitter: twitter.com/eozwei

Facebook: facebook.com/EuroOZwei

Google+: plus.google.com/u/0/+Eo2De

€O2 Energie News Zeitung: paper.li/eozwei/1439834735

www.eo2.de


Das könnte Dich auch interessieren:

Super Urlaub: Zehn „grüne” Luxusresorts rund um die Welt: Hier sind Nachhaltigkeit und Luxus kein Widerspruch

E-Mobilität: Neue Test-Highways liefern den Strom selbst

21 Gründe, warum Sie Ihrer Heizung nicht trauen sollten

Energiewende: Mit weniger Kohle mehr erreichen

Advertisements