Was tun, wenn das Smartphone leer und keine Ladestation in Sicht ist? Z.B. Joggen, wandern oder Fahrrad fahren. Entwickler aus Chicago haben Ampy erfunden, einen Akku, der kinetische Energie in elektrische umwandelt. Hier kommen diese und noch weitere coolere Arten, an neue Energie zu kommen.

Bild: Ampy. Eine Stunde lang Rad fahren liefert Ampy genügend Energie, um ein Smartphone drei Stunden lang damit zu versorgen.

1. Bewegen und Ampy nutzen

Was tun, wenn der Akku leer ist? Joggen, wandern oder Fahrrad fahren, lautet die Antwort von Erfindern aus Chicago. Sie haben Ampy entwickelt – einen Akku, der kinetische in elektrische Energie umwandelt. Der Besitzer steckt das 6,35×6,35 cm kleine Gerät in die Hosentasche oder befestigt es mit Klettverschluss an Oberarm oder Bein. Die 1000-mAh-Batterie lädt sich dann bei Bewegungen auf und gibt Strom via USB-Kabel an das Smartphone ab. 10.000 Schritte erzeugen beispielsweise die Energie, die ein Smartphone drei Stunden lang versorgt.

„Es begann mit einem Frust, den wir alle kennen – ein totes Smartphone zum schlechtesten Zeitpunkt.“ So erklären die Erfinder von Ampy ihre Motivation, ein Ladegerät zu entwickeln, mit dem sich Smartphones und andere mobile Endgeräte unterwegs wieder aufladen lassen.

Die Ampy-Erfinder Alex Smith, Mike Geier, und Tejas Shastry aus Chicago verfolgen folgenden Ansatz: Ihr Akku Ampy wandelt kinetische in elektrische Energie um. Der Träger des Ladegeräts wird mit seinen Bewegungen quasi selbst zur Ladestation. Das Gadget passt in jede Jackentasche und lädt sich auf, während sich sein Träger bewegt – sei es, er wandert, joggt oder fährt Fahrrad. „The more you move, the more battery life you get”, versprechen die Entwickler.

Eine Stunde Radfahren reicht für drei Stunden Telefonieren

Die Lithium-Ionen-Batterie im Inneren von Ampy fasst gerade einmal 1000 Milli-Ampere-Stunden (mAh). Das ist zwar erheblich weniger als die Batterieleistung eines herkömmlichen Smartphones. Doch sie soll ausreichen, das Mobilgerät im Notfall über die Runden zu bringen. Nach Herstellerangaben erzeugen 10.000 Schritte die Energie, die ein Smartphone bei normalem Gebrauch drei Stunden lang versorgt – eine Smartwatch laufe damit 24 Stunden, ein Fitnesstracker sogar 72 Stunden.

Weiter zu den vollständigen Artikeln bei ingenieur.de: Nr.1 und Nr. 2.


Du willst über ähnliche Themen regelmäßig per E-Mail informiert werden? Dann trage Dich in folgenden Newsletter ein.

Newsletter „Technik und Forschung“


Das könnte Dich auch interessieren:

Enerkite: Winddrachen-Start-up mit genialem Konzept

Studie: Gas aus Windkraft ermöglicht 100 Prozent Öko-Strom

Erneuerbare Energien: Künstliche Blätter verwandeln Wasser in sehr sauberen Treibstoff

Startups gewinnen Diesel aus der Luft


Folge uns online:

Twitter: twitter.com/eozwei

Facebook: facebook.com/EuroOZwei

Google+: plus.google.com/u/0/+Eo2De

€O2 Energie News Zeitung: paper.li/eozwei/1439834735

www.eo2.de


Diese Ausgaben der €O2 Meine Energie News Web Zeitung sind bereits erschienen:

Advertisements